Steiermark

In dieser Folge spreche ich über die Steiermark und darüber, was dieses Bundesland besonders macht. Ihr hört, was man in der Steiermark unter „tischgariern“ versteht und was das Kürbiskernöl, außer gut zu schmecken, sonst noch kann.

Österreich > Folge 30:

Ein Ausflug in das grüne Herz Österreichs, in die Steiermark.

In dieser Folge erzähle ich euch die Gründungsgeschichte Roms, mehr über den Palatin Hügel und warum ich im Forum Romanum nach dem perfekten Mann gesucht habe.

00:00 / 12:08

Inhaltsverzeichnis

02:00 | Steiermark, Zahlen, Daten & Fakten
03:26 | Die Burgen, und Aussichten
04:04 | Der Dialekt, in der Südsteiermark
04:52 | Der Dialekt, in der Obersteiermark
06:00 | Steirische Spezialitäten, kulinarische Highlights

Höre den Podcast wo du willst und abonniere ihn, um keine Folge zu verpassen. Du willst mehr? Dann folge mir auf Instagram!

Dann unterstütze mich dabei! Du kannst mir zum Beispiel eine Bewertung schreiben oder mich auch auf einen Kaffee einladen...

Die steirische Toskana

Die Südsteiermark wird auf Grund des grünen, hügeligen Gebiets und des Weinanbaus auch als „steirische Toskana“ bezeichnet. Auf ca. 4.500 Hektar werden Wein angebaut - das macht 9% der gesamten Weinanbaufläche in ganz Österreich aus. Zusätzlich zum Wein werden auch viele Äpfel angebaut, die man unter anderem für die Herstellung von Most (vergorener Apfelsaft, Apfelwein) verwendet.

Die Steiermark in Zahlen

Die Steiermark liegt im Süden Österreichs, hat eine Größe von 16.439,8 km2 und 1,2 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner. Ihre Hauptstadt ist Graz. Knapp 60% des Landes bestehen aus Wald. Weitere 25% sind Wiesen, Weiden sowie Obst- und Weingärten. Die vielen Grünflächen geben der Steiermark den Spitznamen „das grüne Herz Österreichs“. Neben dem Grünen, ist die Steiermark auch beliebt für die Thermenlandschaft, den Weinanbau und die vielen Burgen.